8. Mauerblumen (1961-1989)

Die Währungsreform in den Westzonen und zwei Staatsgründungen 1949 trennen auch Berlin. Westberlinern, die Gärten auf DDR-Gebiet bewirtschaften, müssen ab 1952 ihre Grundsteuer in Westmark bezahlen. Nach dem Mauerbau bewirtschaften DDR-Bürger diese Grundstücke auf Pachtbasis.

Mit dem Ausbau der Grenzanlagen verlieren viele DDR-Kleingärtner ihre Anwesen im Grenzgebiet, nur wenige, vertrauenswürdige Staatsbürger dürfen dort siedeln.